Basler Jugendkulturfestival wächst weiter

Alle zwei Jahre findet in der Basler Innenstadt das Jugendkulturfestival (JKF) statt - dieses Jahr am 4. und 5. September. Mit dem Festival wollen die Veranstalter die regionale Jugendkultur in ihrer ganzen Vielfalt zeigen. Erstmals tun sie dies auch in der Kunsthalle und im Stadtcasino.

Feiernde Jugendliche

Bildlegende: Auch 2015 wollen die JKF-Macher wieder Tausende von Besucherinnen und Besuchern begeistern. ZVG, Gaspard Weissheimer

Etwa 1800 junge Leute aus der Region Basel stehen für die neunte Ausgabe des Jugendkulturfestivals auf der Bühne. Sie treten in den Sparten Musik, Theater, Tanz, Literatur und Trendsport an vierzehn Standorten in der Basler Innenstadt auf.

Die grössten Veranstaltungen sind auch dieses Jahr die Konzerte auf dem Marktplatz, dem Theaterplatz und dem Münsterplatz. Daneben bezieht das Festival aber auch einige neue Orte in sein Programm ein, so etwa die Kunsthalle, welche eine Ausstellung junger Künstler zeigen wird. Auch der Bird's Eye Jazz Club beteiligt sich erstmals am JKF.

Erstmals Bühne für elektronische Musik

Die Tanzaufführungen werden dieses Jahr im Musiksaal des Stadtcasinos gezeigt, weil das Foyer des Stadttheaters wegen der Umbauarbeiten nicht zur Verfügung steht. Neu ist auch die Bühne für elektronische Musik neben der Elisabethenkirche. Dort sollen an den beiden Festivaltagen zehn lokale DJs auflegen.

Etabliertes Festival

JKF-Präsident Sebastian Kölliker ist erfreut über die Entwicklung des Festivals: «Wir können uns jedes Mal etwas mehr ausbreiten und das Festival um neue Institutionen erweitern.» Auch mit Bewilligungen gab es dieses Jahr im Gegensatz zu früheren Ausgaben keine Probleme. Für Sebastian Kölliker ein Zeichen, dass das JKF nach fünfzehn Jahren endgültig in Basel angekommen ist: «Das JKF ist in der Region vollständig etabliert und wird von Institutionen, Jugendlichen und jungen Kulturschaffenden als wichtige Plattform anerkannt.»

(Regionaljournal Basel, 17.30 Uhr)