Basler Kunstmuseum-Parking ist einen Schritt weiter

Der Grosse Rat befürwortet ein neues Parkhaus beim Kunstmuseum - aber nur, wenn die Mittlere Brücke autofrei wird.

Ein Parkhaus.

Bildlegende: Der Bau eines neuen Basler Parkhauses rückt näher. Keystone

Eine lange Auseinandersetzung in der Basler Politik fand am Mittwoch ihr vorläufiges Ende. Der Grosse Rat beschloss, dass in der Basler Innenstadt ein neues, unterirdisches Parking gebaut wird. Von drei Projekten, die zur Auswahl standen, entschied sich der Grosse Rat - erwartungsgemäss - für das sogenannte Kunstmuseum-Parking unter dem St.-Alban-Graben.

Die Linken stimmten diesem Parkhaus-Projekt zu, weil die Bürgerlichen schon vor längerer Zeit grünes Licht für eine autofreie Mittlere Brücke gegeben hatten. Von diesem Kompromiss war in der Ratsdebatte immer wieder die Rede. Beide politischen Seiten betonten ihre eigenen Zugeständnisse. «Wir springen über unseren Schatten», sagte stellvertretend Tobit Schäfer von der SP.

Der Verkehrskompromiss zwischen Linken und Bürgerlichen ist derzeit jedoch gefährdet. Bürgerliche Kreise aus dem Kleinbasel haben eine Initiative lanciert, die fordert, dass die Mittlere Brücke offen bleibt für den Autoverkehr. Der Grosse Rat beschloss daher, dass das neue Parkhaus nur gebaut wird, wenn die Mittlere Brücke tatsächlich autofrei wird.