Öffentlicher Verkehr Basler Politiker wollen Seilbahn durch die Stadt

Eine Seilbahn in den Farben der Basler Trams fährt über den Rhein.

Bildlegende: Bereits 1992 gab es eine Seilbahn, die über den Rhein fuhr. Basler Stadtbuch

Auf die Idee kam der ehemalige grünliberale Grossrat Emmanuel Ullmann, als er Berichte über eine geplante Seilbahn in Zürich sah. Diese wird als Jubiläumsattraktion der Zürcher Kantonalbank über den Zürichsee fahren. «So etwas braucht es auch für Basel», sagte er der Zeitung «Schweiz am Wochenende».

Analysen laufen bereits

Ullmann ist mit seiner Idee nicht alleine. Auch die Interessensgemeinschaft öffentlicher Verkehr Nordwestschweiz (IGÖV) denkt über ein Basler Seilbahnsystem nach. Seit einem Jahr gibt es eine Arbeitsgruppe, in welcher auch SP-Grossrat Jörg Vitelli mitarbeitet.

«Beispiele aus der bolivianischen Stadt La Paz zeigen, dass sich Seilbahnen als Verkehrsmittel eignen», sagt er. Ausserdem seien Seilbahnen günstiger als Trams. So braucht es bei den Bähnli zum Beispiel keinen Chauffeur. Gleichzeitig seien die Seilbahnen effizient: «Sie transportieren bis zu 2000 Leute pro Stunde.»

Die Arbeitsgruppe habe konkrete Strecken in Basel im Visier. Zum Beispiel vom Badischen Bahnhof zum St. Jakob oder von Pratteln nach Grenzach. Weitere Strecken seien in Arbeit. Zu einem späteren Zeitpunkt will die IGÖV ihr Anliegen dann auch politisch lancieren.