Basler Regierung will die Fussball-Euro 2020 in die Stadt holen

Sportminister Christoph Eymann bestätigt, dass sich Basel als Austragungsort bewerben will. Der Ball liegt nun beim Schweizerischen Fussballverband.

Holländische Fussballfans im St.Jakob Park beim Viertelfinale gegen Russland.

Bildlegende: Zu Tausenden reisten sie an: holländische Fans beim Viertelfinal gegen Russland im Basler St.-Jakob-Park. Keystone

Es war ein grosses Fussballfest, als Basel vor fünf Jahren einer der Austragungsorte war der Fussball-Europameisterschaft. Eindrückklich war insbesondere die friedliche Invasion von Fans aus Holland, die die ganze Stadt in Orange tauchten.

Nun steht fest: Die Basler Regierung strebt eine Neuauflage des grössten europäischen Fussballfestes in der Stadt an. Sie möchte, dass Basel sich als Austragungsort der Euro 2020 bewirbt. Diese Europameisterschaft will der Europäische Fussballverband Uefa - anders als bisher - über mehrere Ort in ganz Europa verteilt veranstalten.

«Wir haben Interesse, dass Basel Austragungsort der Euro 2020 sein kann und werden uns entsprechend engagieren», sagt der Basler Sportminister Christoph Eymann gegenüber dem «Regionaljournal». Konkret will die Regierung ihr Interesse beim Schweizerischen Fussballverband deponieren. Dieser entscheidet schliesslich, ob er eine Schweizer Kandidatur bei der Uefa einreicht. Die Bewerbungsunterlagen müssen bis April 2014 eingereicht werden.