Basler Sicherheitsdirektor plant Massnahmen nach Krawallen

Nach den Ausschreitungen im Abschluss an das FCB Spiel am Sonntag kündigt der Basler Sicherheitsdirektor Baschi Dürr Massnahmen an. Die Plattform vor dem Fussballstadion, bei der «Muttenzerkurve» soll sicherer werden.

Video «Massnahmen nach Krawallen» abspielen

Massnahmen nach Krawallen

6:38 min, aus Schweiz aktuell vom 12.4.2016

Ausschreitungen, wie sie am Sonntag im Anschluss an das FCB-Spiel gegen den FC Zürich passierten, will der Basler Sicherheitsdirektor Bschi Dürr nicht mehr dulden. Mit Massnahmen will der Basler Sicherheitsdirektor dafür sorgen, dass die Event-Plattform vor dem St.Jakobpark sicher wird.

Dies soll sowohl durch technische, wie auch durch bauliche und organisatorische Massnahmen geschehen. Der bisher «rechtsfreie Raum» auf der Plattform, vor den Auf- und Abgängen zur Muttenzer-Kurve im Stadion, werde so nicht mehr geduldet, betonte Baschi Dürr vor den Medien.

Die Massnahmen sollen bereits zu Beginn der neuen Saison greifen. Bis dahin könne er sich auch ein restriktiveres Vorgehen bei den Spielbewilligungen vorstellen, meinte Baschi Dürr. Bei Hochrisiko-Spielen könnten die Muttenzerkurve oder auch einzelne Sektoren gesperrt bleiben oder ein absolutes Alkoholverbot eingeführt werden.

Am Sonntag kam es nach dem Spiel des FC Basel gegen den FC Zürich zu schweren Ausschreitungen. Dabei wurden mehrere Polizisten verletzt. Mehrere Polizeiautos wurden zerstört und angezündet. Gegen zwei Beteiligte wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

(Regionaljournal Basel, 17.30 Uhr)