Basler Universitäts-Bibliothek will Teil der Bücher auslagern

Zusammen mit anderen Kantonen plant die Uni-Bibliothek ein gemeinsames Hochregallager für über 3 Millionen Bücher.

Die Aussenansicht der modernen Gebäude der Basler Universitäts-Bibliothek

Bildlegende: Der Platzmangel in der Basler Uni-Bibliothek soll dank Aussenlager behoben werden. Juri Weiss

Das neue Hochregallager für Bücher planen Bibliotheken mehrerer Kantone seit 2009 im luzernischen Büron. Die beteiligten Bibliotheken der Kantone  Aargau, Basel-Stadt, Luzern, Solothurn und Zürich wollen Teile ihrer Bestände ab Frühling 2016 in diesem gemeinsamen Aussenlager aufbewahren.

Um das Gebäude zu realisieren, sollen die Kantone eine AG gründen. Das Grundstück in Büron ist über 18'000 Quadratmeter gross und gehört dem Kanton Luzern. Der Bau des Aussenlagers soll rund 29 Millionen Franken kosten. Ein Verein übernimmt den Betrieb, getragen von den angeschlossenen Institutionen, darunter die Basler Uni-Bibliothek.

Hintergrund ist, dass in den Bibliotheken akuter Platzmangel herrscht, erklärt UB-Direktor Hannes Hug. Für Basel wäre der Bau eines neuen Lagers bedeutend teurer als die geplante Lösung. Mit dem gemeinsamen Aussenlager könnten beim Betrieb Synergien genutzt werden.

Auch könnten Bestände zusammengelegt und doppelte Exemplare abgebaut werden. Es sei davon auszugehen, dass rund 30 Prozent des älteren Zeitschriftenbestandes mehrfach vorhanden sei. Im Kanton Luzern braucht es für das Projekt diesen Herbst noch eine Volksabstimmung.