Basler Unternehmer küsst alte Uhrenmarke wach

Thomas Steinemann übernahm vor fünf Jahren die Marke DuBois et Fils. Das Startkapital besorgte er sich auf ungewöhnliche Weise: Er setzte auf Crowdfunding. Innert weniger Monate fand er auf diese Weise Investoren, die insgesamt 1,5 Millionen Franken Startkapital bereitstellten.

Thomas Steinemann steht vor einem Plakat mit einer Uhr.

Bildlegende: Der Basler Uhren-Unternehmer Thomas Steinemann. zVg

Seit 1751 gibt es die Uhrenmarke DuBois et Fils. Sie ist damit eine der ältesten Uhrenmarken der Schweiz. Vom stolzen Unternehmen aus dem Neuenburger Jura blieb nach der Schweizer Uhrenkrise der 80er-Jahre jedoch nicht viel mehr übrig als die Markenrechte. Vor fünf Jahren schliesslich kaufte der Basler Unternehmer Thomas Steinemann die Uhrenmarke und rettete sie damit.


Crowdfunding für teure Uhren (21.03.2015)

2:56 min, aus Regional Diagonal vom 23.03.2015

Der ehemalige Manager der amerikanischen Modeuhren-Firma Fossil setzte bei der Rettung von DuBois et Fils auf ein ungewöhnliches Mittel: Crowdfunding. Dieses Modell kannte man zuvor vor allem von kulturellen Projekten, für die Luxuxbranche war es jedoch Neuland. Die Idee dahinter: Viele Investoren aus dem Internet finanzieren gemeinsam ein Projekt.

«Unser Ziel war es, 1,5 Millionen Franken zusammen zu bekommen von möglichst vielen Investoren», blickt Thomas Steinemann zurück. 2012 startete er mit dem Crowdfunding, nur fünf Monate später hatte er bereits das Geld beisammen. Damit konnte er anfangen, neue Uhren zu produzieren. Den Investoren versprach Thomas Steinemann, dass sie die Uhren zum halben Preis kaufen dürfen.

«  Mehrere Kantone interessieren sich für uns »

Thomas Steinemann
Basler Unternehmer

Das Konzept scheint zu funktionieren. Vor drei Jahren begann Thomas Steinemann bei Null, nun produziert DuBois et Fils 800 Uhren pro Jahr - sie kosten zwischen 6000 und 15'000 Franken. Derzeit ist die Firma in einem kleinen Büro im Gellert-Quartier zuhause - und die Uhren werden bei verschiedenen kleinen Herstellern produziert.

Allzu sehr möchte die Firma zwar nicht wachsen - weil sie bewusst von jeder Uhr höchstens 99 Stück produziert. Thomas Steinemann will aber schon bald im Jura ein eigenes Atelier eröffnen. «Mehrere Kantone interessieren sich für uns, aber Jura hätte schon grosse Freude, wenn wir dorthin ziehen würden», sagt Thomas Steinemann.

Im Club de Bâle

Dass DuBois et Fils eine Erfolgsgeschichte ist, das zeigt sich derzeit auch im Rahmen der Uhren- und Schmuckmesse Baselworld. Die Marke ist zwar an der Messe selber nicht präsent. Sie hat jedoch den noblen Club de Bâle gemietet. Dort will Thomas Steinemann seine Produkte zeigen - und vielleicht auch den einen oder anderen neuen Kleininvestor finden.

(Regional Diagonal, 12.03 Uhr)

Mehr dazu am Radio

Mehr dazu am Radio

Am Samstag im «Regional Diagonal» um 12:03 Uhr auf Radio SRF 1.