Zum Inhalt springen
Inhalt

Basel Baselland Basler Velofahrer haben unterschiedliche Bedürfnisse

In der Revision des Teilrichtplans Velo 2013 ist neu vorgesehen, dass es zwei Arten von Velowegen gibt: jene für sichere und schnelle Fahrer und jene, für gemütliche oder unsichere Fahrer.

Velofahrerin auf einer Velospur.
Legende: Gemütliche und schnelle Velofahrer sollen getrennte Spuren bekommen. Juri Weiss

«Es gibt neu ein Basisnetz und ein Pendlernetz», beschreibt Barbara Auer vom Amt für Mobilität. Den schnellen Velofahrern soll so ein rasches Vorankommen ermögicht werden. «Zum Beispiel sieht man am Morgen auf der Viaduktbrücke die Velofahrer mit hochgezogenen Schultern, die über die Brücke rasen und möglichst schnell auf den Zug kommen wollen», beschreibt Barbara Auer die eine Gattung von Velofahrern. Auf der anderen Seite gebe es zum Beispiel Eltern, die mit einem Kindernanhänger unterwegs sind und öfter anhalten wollen.

Keine Regeln

Es gebe jedoch keine Regeln, wer welche Routen benutzen darf. «Wir wollen natürlich niemanden ausschliessen», so Barbara Auer. Gut möglich also, dass die rasenden Pendler weiterhin von bummelnden Mütter gestoppt werden. Die Zweiteilung der Velowege sei erst in der Planung, erklärt Barbara Auer. «Es ist eine Vision, die als Planungsgrundlage dient, um die Velowege der Zukunft zu gestalten.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Tom Duran, Basel
    Wozu? Die Basler können weder Velo noch Autofahren, zumindest die Mehrheit. Wie oft musste ich schon in die Eisen, weil so ein hirnloser Velofahrer vor mir ausgeschert ist, ohne auch nur einen Blick zurück? Sind die denn lebensmüde? Velofahrer kenne keine Verkehrsregeln! Ich wurde schon auf einem Trottoir von so einem Sack gestreift, um dann den Stinkefinger zu sehen! Wahrscheinlich fährt halt die Rot/Grüne Politikerbande in Basel genau so. Verbieten, aber sich selber nicht dran halten!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Stuber, Schaffhausen
    Und die Autofahrer haben das Bedürfnis, dass die Velofahrer die Radwege auch benutzen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen