Begegnungszentrum Union hat sich im Kleinbasel etabliert

Das Haus an der Klybeckstrasse feiert seinen zehnten Geburtstag. Es will ein Treffpunkt für alle Kleinbasler sein - und sich speziell um die Integration von Migrantinnen und Migranten kümmern.

Das Union an der Klybeckstrasse im Kleinbasel.

Bildlegende: Das Union an der Klybeckstrasse im Kleinbasel. Juri Weiss

Vor genau zehn Jahren öffnete das Kultur- und Begegnungszentrum Union an der Klybeckstrasse im Kleinbasel seine Tore. Mittlerweile hat es sich im Quartier etabliert - und auch finanziell steht es solider da als auch schon.

Barbara Rosslow, Leiterin des Union, zieht gegenüber dem «Regionaljournal Basel» von Radio SRF eine positive Bilanz. Das Union habe ein «sehr breites Zielpublikum» - und die Menschen kämen auch ins Haus. Es spreche Migrantinnen an, Einheimische, Expats, Senioren, Mütter mit Kindern und Jugendliche. «Wir sind daran, uns immer stärker zu etablieren.»

Es sei zwar nicht einfach, die Menschen im Quartier für das Quartierzentrum zu begeistern. «Aber unsere Mund-zu-Mund-Propaganda funktioniert», ist Barbara Rosslow überzeugt. Finanziell steht das Union solide da. «Wir konnten in diesem Jahr sogar Investitionen machen in unseren Saal.» Als Vision für die Zukunft wünscht sich Barbara Rosslow ein interkulturelles Musikfestival im Union.