Bergung der «Merlin» im Basler Rheinhafen hat begonnen

Das gekenterte Kiesschiff im Dreiländereck misst 52 Meter und wiegt 200 Tonnen. Entsprechend heikel und langwierig ist die Bergung. Es braucht mehrere Tage, um das Schiff aufzurichten.


Der Einsatzleiter der Schiffsbergung, Enrico Haltiner, geht davon aus, dass das Schiff in etwa zehn Tagen gedreht und aufgerichtet werden kann. Das Gewicht und die Länge des Kies-Schiffs machen die Bergung heikel.

Die Bedingungen im Rhein seien gut: der Wasserstand optimal und die Strömung schwach. Haltiner sagt aber: «Eine Bergung in einem See wäre natürlich viel einfacher.» Die Strömung sei besonders für die Taucher eine Herausforderung. Damit die «Merlin» gedreht werden kann, wurde eine Arbeitsplattform mit einem 100-Tonnen-Raupenkran aufgebaut. Von dieser Plattform aus soll das Frachtschiff dann gedreht werden.

Am 4. August 2014 war der Kies-Frachter mit Baggerkran ausser Kontrolle geraten und gekentert. In den Unfall waren noch zwei weitere Passagierschiffe verwickelt. Verletzt wurde niemand.

(Regionaljournal Basel, 17:30)