Zum Inhalt springen
Inhalt

Berufsschau in Liestal Digitalisierung beeinflusst die Berufswahl von Jugendlichen

Jugendliche stehen um chemische Apparaturen
Legende: Berufe zum Anfassen: Ein Laborant erzählt an der Baselbieter Berufsschau aus seinem Berufsalltag. SRF

Vom 25. bis zum 29. Oktober informieren sich Jugendliche an der Berufsschau über ihre Ausbildungsmöglichkeiten. Auch der Einfluss moderner Technologien spielt dabei eine immer grössere Rolle. Viele Berufe haben sich in den letzten Jahren stark verändert. Zwischen den einzelnen Branchen gibt es aber grosse Unterschiede.

Dabei bekunden klassische Handwerksberufe, die sich in den letzten Jahren kaum verändert haben, eher Mühe, genügend Lehrlinge zu finden. «Es wird immer schwieriger, Jugendliche für unseren Beruf zu begeistern», sagt Matthias Ritter vom Verband Dach und Wand.

140 Aussteller

Die Verantwortlichen der Berufsschau erwarten gut 55'000 Besucherinnen und Besucher. Rund 140 Aussteller geben Auskunft über ihre Berufe, die im Rahmen des dualen Bildungssystems erlernt werden können. Die Aussteller zeigen «Berufe bei der Arbeit», wie die Veranstalter in einer Mitteilung schreiben. An der Berufsschau werde gehämmert und gebohrt - oder eben auch programmiert.

(Regionaljournal Basel, 17:30 Uhr)

Silbermedaille

Heiko Zumbrunn hält eine Schweizer Flagge
Legende: Keystone

Der 21-jährige Baselbieter Carrosseriespengler Heiko Zumbrunn trat an den Berufsweltmeisterschaften in Abu Dhabi an. Er gewann die Silbermedaille.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli (Bruno Hochuli)
    Weil sich viele Jugentliche keine schmutzigen Hände mehr holen wollen, hat das Gewerbe Mühe Arbeitskräfte zu finden. Dabei werden gute Handwerker in allen Branchen sehr gut bezahlt. Bei den Handwerksberufen sieht man was man geleistet hat, bei Büro-Berufen, hat man am Abend einen müden Kopf und man sieht keine Resultate. Besser ein guter Handwerker als ein schlechter Bürolist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen