Bewährtes oder frisches? Die Wahl im Basler Bürgergemeinderat

Die Basler Bürgergemeinderat entscheidet, wer den Platz der verstorbenen CVP-Politikerin übernimmt. Zur Auswahl stehen zwei sehr unterschiedliche Kandidaten: ein erfahrener CVP-Mann und eine junge Frau vom Grünen Bündnis.

Die CVP will auf den Sitz der verstorbenen Sonja Kaiser nicht verzichten. Sie schickt den Bürgergemeinderat Stefan Wehrle ins Rennen. Dieser zeichne sich durch sein grosses Fachwissen aus, sagt CVP-Fraktionspräsident Marcel Rünzi. Und habe daher sehr gute Chancen, gewählt zu werden.

Anderes im Koffer von Sibel Arslan

Sibel Arslan führt als Motivation für die eigene Kandidatur weniger das grosse Fachwissen auf. Vielmehr betont sie die Signalwirkung ihrer Kandidatur. Wurde sie doch genau von diesem Gremium eingebürgert. Sie kenne dadurch dessen Aussenwirkung. Ausserdem sei sie jung und eine Frau, könne frischen Wind bringen.

Unterstützt wird die Kandidatur Arslans auch von der SP. Die Grünen und die SP wollen damit für eine «angemessene Vertretung» im Bürgerrat sorgen, heisst es in einer Medienmitteilung. Die Grünen sind bislang nicht vertreten im siebenköpfigen Gremium.

Die langjährige Sibel Arslan wäre im Fall einer Wahl die erste Frau mit Migrationshintergrund im Bürgerrat. Sie wurde vor rund neun Jahren in Basel eingebürgert - vom Bürgergemeinderat.