Marschmusik Birsfelden sucht einen Text für seine Hymne

Seit ihrem 100-Jahr-Jubiläum im Jahre 1975 hat die Gemeinde Birsfelden einen eigenen Marsch. Nur: Auch über 40 Jahre später hat dieses Lied noch immer keinen Text. Das Musikkorps Birsfelden sucht deshalb nun mittels Wettbewerb Strophen für seine Hymne.

«Hilfe, uns fehlen die Worte» - mit diesem Aufruf wendet sich das Musikkorps Birsfelden derzeit an die Öffentlichkeit. Die Musikanten suchen Dichter, die ihnen einen Text für den Birsfelder Marsch schreiben. Dieser wurde 1975, anlässlich der 100-Jahr-Jubiläumsfeier der Gemeinde, von Giusep Sialm komponiert. Allerdings ohne Text. Und daran hat sich bis heute nichts geändert.

Für Florian Dettwiler, Präsident des Musikkorps Birsfelden, ist das eine unbefriedigende Situation. Zumal die Mitglieder des Musikkorps selber gerne singen. Wenn sie beispiellsweise das Baselbieter Lied spielen, legen die Musikanten jeweils kurz die Instrumente zur Seite und singen gemeinsam einmal die erste Strophe. «Das würden wir gerne auch beim Birsfelder Marsch so handhaben», sagt Dettwiler. Aber ohne Text sei das etwas schwierig

Prämie von 500 Franken

Nun soll ein Wettbewerb aus dieser Misere helfen. Aufgerufen seien alls Birsfelderinnen und Birsfelder, aber auch alle Aussenstehenden, die sich der Gemeinde verbunden fühlen. Bezüglich Inhalt setzt Dettwiler keine Vorgaben. «Wir sind offen für alles. Ich könnte mir genauso gut einen zeitlosen Text vorstellen wie einen, der aktuelle Themen aufnimmt.»

Die eingegangen Beiträge werden dann von einer Jury beurteilt und bewertet. In der Jury sitzt unter anderen die Birsfelder Gemeinderätin Regula Meschberger. Dem Sieger winkt eine Bargeld Preis in der Höhe von 500 Franken. Und natürlich die Ehre, den Text für die Hymne von Birsfelden geschrieben zu haben.

(Regionaljournal Basel, 6:32 Uhr)

Weitere Informationen