Bombendrohung in Pratteln war ein Bluff, um stehlen zu können

Ende Dezember musste ein Einkaufszentrum evakuiert werden. Diebe drohten mit einer Bombe im Möbel Pfister, um ungestört Geld stehlen zu können. Die Polizei hat eine der Tat verdächtige Person vorübergehend festgenommen. Sie ist geständig.

Video «Bombendrohung war ein Täuschungsmanöver» abspielen

Bombendrohung war ein Täuschungsmanöver

1:38 min, aus Schweiz aktuell vom 1.2.2016

Auf die Schliche kamen die Baselbieter Polizei und Staatsanwaltschaft der Person, weil am Tag nach der Bombendrohung von der Möbelfirma der Diebstahl von mehreren zehntausend Franken gemeldet wurde. Laut einer Mitteilung vom Montag gingen die Ermittler nun von einem Zusammenhang beider Vorfälle aus.

Die Staatsanwaltschaft wolle keine Angaben zu Tat und Person machen, sagte ein Sprecher auf Anfrage. Gut die Hälfte des gestohlenen Geldes sei inzwischen sichergestellt worden.

Aufgrund der gemeldeten Bombendrohung hatte die Polizei am 29. Dezember das Gebäude im Grüssen-Areal in Pratteln evakuiert und während mehrerer Stunden mit zwei Sprengstoffhunden die Stockwerke durchsucht. Es standen rund 60 Personen im Einsatz, unter anderem die Polizei Basel-Landschaft und das Grenzwachtkorps.