BVB führen erste hindernisfreie Tramhaltestelle vor

Die Haltestelle geht morgen Montag offiziell in Betrieb. Die hohe und näher ans Geleise gerückte Haltestellenkante bewirkt, dass Menschen mit einer Behinderung hindernisfrei und fast ebenerdig ins Tram eingsteigen können.

Rollstuhl im Detail beim Einfahren von der Haltestelle ins Combino-Tram.

Bildlegende: Kein Hindernis mehr für Rollatoren oder Rollstühle: BenutzerInnen sind zufrieden mit der neuen Tramhaltestelle der BVB. TELEBASEL

Am Sonntagvormittag luden die BVB Behinderte und SeniorInnen zum Testen der neuen Haltestelle ein. Menschen mit Rollatoren und in Rollstühlen konnten in aller Ruhe in ein abgestelltes Combino-Tram der Linie 8 ein- und aussteigen und ausprobieren, ob die neue hohe Haltestellenkante tatsächlich die Benutzung des Trams vereinfachte.

Beim Test zeigten sich die Testpersonen sehr zufrieden mit der neuen Haltestelle. Ruth Bornand von den Grauen Panthern, die auf einen Rollator angewiesen ist, lobt im Regionaljournal Basel auf SRF 1 die baulichen Verbesserungen. Dank dem schmalen Abstand und der geringen Höhe zwischen Tram und Haltestellenkante bereite das Einsteigen ins Tram tatsächlich keine Mühe mehr. Alle befragten Testpersonen betonen zudem, dass solche hindernisfreien Haltestellen ihre Selbständigkeit erhalten würde.

Tramlinie 8 verfügt nun über erste hindernisfreie Tramhaltestelle

Durchgeführt wurde dieser Test, einen Tag bevor die Linie 8 in Kleinhüningen wieder in Betrieb genommen wird. Am Montag wird diese Tramlinie nach Beendigung der Bauarbeiten wieder bis zur (vorläufigen) Endstation Kleinhüningen geführt und auch diese erste hindernisfreie Tramhaltestelle der BVB geht somit in Betrieb.

Diese Haltestelle Kleinhüningen wurde im Zuge der Verlängerung der Tramlinie 8 nach Weil am Rhein (D) eingerichtet.

Bis 2023 sollen alle Haltestellen hindernisfrei sein

Gemäss Behindertengleichstellungsgesetz (BehiG) werden in Basel wie in der ganzen Schweiz Tram- und Bushaltestellen hindernisfrei gestaltet. In Basel müssen in den nächsten zehn Jahren 212 Haltstellen umgebaut werden. Rund die Hälfte der Haltekanten befindet sich indes in einer Kurve, was die Aufgabe erschwert. Auch kombinierte Bus- und Tramhaltestellen erfordern wegen unterschiedlicher Fahrzeugabmessungen besondere Lösungen

Derzeit werden alle Tram- und Bushaltestellen in Basel katalogisiert, um die Umgestaltung mit Unterhaltsarbeiten oder Baustellen abzustimmen und einen Zeitplan für die Umsetzung zu erstellen. Die Kosten für den Umbau der Haltestellen dürften im dreistelligen Millionenbereich liegen, sind aber noch nicht genau ausgerechnet.

Auch Trams müssen an Haltekanten angepasst werden

Parallel zu den Arbeiten an den Haltestellen erhalten BVB und Baselland Transport AG (BLT) mit den Flexity- und Tango-Trams schrittweise neue Niederflurfahrzeuge. Zudem werden die bisherigen Fahrzeuge an die neuen, höheren Haltekanten angepasst.

sda/racc