Zum Inhalt springen

Basel Baselland BVB lassen FCB-Fans im Regen stehen

Nach dem Europa-League-Match gegen Tottenham kamen die Fans nicht mehr nach Riehen oder aufs Bruderholz, weil keine Trams und Busse mehr fuhren.

Das letzte Tram ist schon weg: FCB-Fans aus Riehen konnten nach dem Spiel nicht mehr nach Hause fahren.
Legende: Das letzte Tram ist schon weg: FCB-Fans aus Riehen konnten nach dem Spiel nicht mehr nach Hause fahren. Juri Weiss

Nach der grossen Freude über den Triumph des FC Basel gegen Tottenham folgte für einige FCB-Fans der grosse Ärger. Für jene Fans, die mit dem Tram oder Bus unterwegs waren und nach Riehen, Allschwil oder aufs Bruderholz nach Hause fahren wollten. Die Basler Verkehrsbetriebe (BVB) liessen sie buchstäblich im Regen stehen.

Ein Beispiel: Mehrere FCB-Fans aus Riehen blieben um 0.40 Uhr am Badischen Bahnhof stecken, weil kein Tram mehr nach Riehen fuhr. Die BVB hielten stur an ihrem gewöhnlichen Fahrplan fest und nahmen keine Rücksicht darauf, dass das FCB-Spiel ungewöhnlich spät zu Ende war. Dabei bezahlen FCB-Fans mit ihrem Matchticket gleichzeitig den Transport mit dem Öffentlichen Verkehr.

Ein Mediensprecher der BVB schreibt auf Anfrage des «Regionaljournals»: «Es kann sein, dass die regulären Fahrplanzeiten zum Teil ein wenig knapp bemessen waren.» Als Zuschauer hätte man das Stadion umgehend nach dem Schlusspfiff verlassen müssen, um auch «in die erweiterte Peripherie» zu gelangen.

Kurios mutet die Aussage des BVB-Sprechers an, dass sein Unternehmen auf den FC Basel zugehen wolle, «mit der Bitte, dass uns der Club frühzeitig auf Fussballabende mit potenziellen Spielverzögerungen aufmerksam macht.» Nur so könnten die BVB ihre «Dienstplanung rechtzeitig anpassen».

Dass ein Europacup-Spiel bisweilen in der Verlängerung entschieden wird, hat sich offenbar noch nicht bis zu den BVB herumgesprochen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.