Chef von Baselbieter Firma angeklagt

Die Baselbieter Staatsanwaltschaft hat gegen den ehemaligen Geschäftsführer eines Unternehmens für Bürozubehör und zwei weitere Personen Anklage erhoben. Die Beschuldigten sollen mit falschen Rechnungen über 300'000 Franken erschlichen haben

Gegen den Inhaber und ehemaligen Geschäftsführer der Firma wurde unter anderem wegen gewerbsmässigen Betrugs und mehrfach versuchten Betrugs Anklage erhoben, wie es in einer Mitteilung vom Dienstag heisst. Seit 2013 habe der 34-jährige Mann ein Betrugssystem aufgebaut, das landesweit für Schlagzeilen sorgte.

Das Unternehmen soll systematisch hunderte Rechnungen für nicht bestellte und in den meisten Fällen auch nicht gelieferte Toner für Drucker verschickt haben. Weit über 100 Rechnungsempfänger haben gemäss Staatsanwaltschaft nicht geschuldete Beträge von insgesamt gegen 300'000 Franken irrtümlich bezahlt.

Neben dem Geschäftsführer hat die Staatsanwaltschaft zwei weitere Personen wegen Mithilfe angeklagt: Eine 24-jährige Person, die im Unternehmen angestellt war, sowie eine 53-jährige mit dem Geschäftsführer verwandte Person, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft auf Anfrage sagte.