Badminton Christian Kirchmayr will an die Olympischen Spiele 2020 in Tokio

Diese Woche spielt der Therwiler Badminton-Vollprofi Christian Kirchmayr in in der Basler St. Jakobshalle an den Swiss Open 2017. Dort gibt er nach seiner ersten Verletzungspause sein Comeback.

Christian Kirchmayr beim Badminton spielen

Bildlegende: Der Therwiler Christian Kirchmayr ist zurzeit der zweitbeste Spieler der Schweiz. Swiss Open

23 Jahre alt ist der Vize-Schweizer Meister der Badminton-Elite und zweitbester Badminton-Spieler der Schweiz: Christian Kirchmayr fungiert gleichzeitig als Captain des SC Uni Basel in der Nationalliga A und ist Mitglied des Schweizer Nationalkaders. Aktuell ist er verletzungsbedingt in der Weltrangliste auf Platz 266 zurückgefallen.

Nun hofft Kirchmayr auf ein Comeback an den Swiss Open in Basel. Gegenüber dem «Regionaljournal Basel» von Radio SRF zeigt er sich optimistisch: «Ich freue mich an meinem Heim- und Lieblingsturnier in Basel das erste Mal nach der längeren Verletzungspause wieder auf dem Feld zu stehen und meine Familie zur Unterstützung im Publikum zu wissen».

Seine Rückenverletzung habe er als Herausforderung angesehen, an einen Rücktritt habe er nie gedacht. Im Gegenteil: Ziel sei es nun in der Weltrangliste wieder Plätze gut zu machen und in die Top 100 der Welt zu gelangen.

Christian Kirchmayr steckt seine sportlichen Ziele hoch: Für seinen Traum, der Teilnahme an den Olympischen Spielen 2020 in Tokio, muss er sich jedoch zuerst noch in den Top 60 der Weltrangliste klassieren.

(Regionaljournal Basel, 17:30 Uhr)

Badminton-WM 2019 in Basel?

Der Turnierdirektor Charles A. Keller weibelt in diesen Tagen in Kuala Lupur für eine Badminton-WM in der Schweiz. Er möchte die WM im 2019 in Basel durchführen. Einziger Konkurrent ist Tokio. Am Samstagabend wird der Entscheid bekannt.

Zum Turnier