Claraspital gibt Orthopädie auf

Der Verwaltungsrat des Claraspitals hat die Auflösung seiner orthopädisch-traumatologischen Abteilung per Mitte 2016 entschlossen. Das Privatspital fokussiert damit vermehrt auf seine bisherigen Schwerpunkte in den Bereichen «Bauch» und «Tumor».

Spitaleingang

Bildlegende: Das Claraspital will sein Tumorzentrum ausbauen. Juri Weiss

Das Claraspital spezialisiert sich weiter. Es stösst seine Orthopädie-Abteilung bis Mitte nächstes Jahr ab und baut im Bereich «Tumor» und «Bauchmedizin» sein Angebot aus.

Kein Stellenabbau zu erwarten

Für orthopädische Notfälle stünde das Claraspital weiterhin zur Verfügung, sagt der Direktor des Claraspitals, Peter Eichenberger. Die stationären Behandlungen würden hingegen wegfallen.

Für die betroffenen Orthopäden hat das Claraspital mit der Merian Iselin Klinik eine Lösung gefunden. Auch sonst rechnet der Direktor Peter Eichenberger nicht mit einem Stellenabbau beim Claraspital, im Gegenteil: «In den Schwerpunktdisziplinen werden wir zusätzliche Stellen schaffen.»