Digitaler Fussball Der FC Basel holt zwei WM-Teilnehmer

Mit der Verpflichtung von Florian Müller und Tim Katnawatos verstärkt der Verein sein Engagement im eSports.

Zwei Männer in FCB-Dress sitzen je vor einem Computer und spielen ein digitales Fussballspiel

Bildlegende: Mann gegen Mann beim eSport FCB Sacha Grossenbacher

«CodyDerFinisher» und «The StrxngeR» - so nennen sich Florian Müller (18) und Tim Katnawatos (18), wenn sie virtuell Fussball spielen. Die beiden Teenager aus Hamburg und Frankfurt sind die neusten Zuzüge des FC Basel und verstärken das eSports-Team, das bislang einzig aus dem Schweizer Luca Boller bestand.

Drei Männer zum Teil im FCB Dress vor einer Werbewand.

Bildlegende: Die Spieler Tim Katnawatos (links) und Florian Müller (rechts) zusammen mit Joachim Reuter vom FCB FCB Sacha Grossenbacher

«Wir freuen uns sehr, dass wir mit Florian und Tim zwei der hoffnungsvollsten Talente aus dem deutschsprachigen Raum für uns gewinnen konnten», sagt Joachim Reuter, Verantwortlicher für das eSports-Engagement beim FCB. Die beiden seien wegen ihrer zuletzt guter Leistungen schon länger auf seiner Wunschliste gestanden. Unter anderem haben sie sich für Weltmeisterschaften im Spiel «FIFA 17» qualifiziert, welche nächste Woche in London stattfinden. Bei dem Turnier winkt eine Siegerprämie von 200'000 Franken.

Müller und Katnawatos spielen mit einem Vollzeitpensum für den FCB. Das bedeutet, dass sie ab sofort vom Fussballspielen am Computer leben können.