Der FC Basel reist wegen Schneechaos nicht ins Tessin

Starker Schneefall legte am Samstag im Tessin das öffentliche Leben weitgehend lahm. Aus diesem Grund musste auch das Super League Spiel zwischen dem FC Lugano und dem FC Basel verschoben werden. Wann es nachgeholt wird ist noch offen.

Auf einer Strasse fährt ein Pflug und räumt den Schnee weg.

Bildlegende: Schnee legt das Tessin lahm. Keystone

Die Spieler des FC Basel reisten nicht ins Tessin. Die Verhältnisse waren am Samstag so chaotisch, dass ein faires Spiel ausgeschlossen werden konnte. Seit über vierzig Jahren wurde das Tessin im März nie mehr mit einer so dicken Schneedecke zugedeckt.

Für Andreas Schluchter, Mitverantwortlicher für die Schiedsrichter beim Schweizerischen Fussballverband, wäre es möglich, auf Schnee zu spielen. Allerdings müsste er auf dem Feld gleichmässig verteilt und auch festgetreten sein.

In Lugano wäre sicher auch die Unfallgefahr zu gross gewesen. «Wenn die Spieler ihre Bewegungen nicht mehr kontrollieren können, müssen wir die Spiele verschieben.» Auch wäre es für die Spieler kaum möglich gewesen, den Ball zu kontrollieren.

Regionaljournal Basel, 17:30