Sparen Baselland Der Landrat will den Swiss Indoors kein Geld mehr geben

Der Kanton Basel-Landschaft soll seine Zahlungen an das bekannte Tennisturnier Swiss Indoors einstellen. Der Landrat nahm einen entsprechenden Vorstoss der SVP an. Dieser verlangt, dass die Regierung «so schnell als möglich» prüfen soll, wie das geschehen könne.

Roger Federer mit Pokal, rechts Nadal, links Roger Brennwald

Bildlegende: Swiss Indoors mit Magnet Roger Federer: Basel-Landschaft soll das nicht mehr mitfinanzieren. Keystone

Der Anlass sei zwar wichtig, hiess es aus Kreisen der federführenden SVP. Doch würden die Zahlungen von 200 000 Franken (150 000 für das Turnier, 50 000 für die Jugendaktion «Take that ticket») den Sinn des Swisslos Sportfonds, aus dem die Zahlungen stammen, den eigentlichen Sinn verfehlen.

«Private Sponsoren springen ein»

Ausserdem erhalte das Turnier schon die Unterstützung zahlreicher privater Sponsoren. Und die Jugendkarten seien ohnehin nur für die schlechter besuchten Qualifikationsspiele gültig.

Die zuständige Regierungsrätin Monica Gschwind (FDP) wehrte sich zwar für die Subvention, sagte im Parlament dann aber auch, die Jugendaktion solle ab 2018 ohnehin weniger Geld bekommen.

Die Regierung hatten den Sonderbeitrag seit 2011 bezahlt. Damals war der Hauptsponsor Davidoff ausgestiegen.