Der TV Möhlin scheitert im Cup erneut an Pfadi Winterthur

Der Cup 1/16-Final bedeutet Endstation für den B-Ligisten TV Möhlin. Wegen der Gewerbeschau in der heimischen Steinlihalle musste das Spiel für einmal nach Magden verlegt werden. Trotzdem sorgten viele Möhlinfans für eine gute Kulisse.

Zwei Handballmannschaften begrüssen sich vor dem Spiel in einer Turnhalle

Bildlegende: Faires Shake-Hands vor dem Cup 1/16-Final zwischen TV Möhlin und Pfadi Winterthur. SRF/Michael Müller

Bis zur Pause konnten die Fricktaler dank viel Tempo und einem äusserst starken Schlussmann tatsächlich gut gegen Pfadi Winterthur mithalten. In der zweiten Hälfte fehlte dem Spiel von TV Möhlin jedoch zunehmend die Kraft und die nötige Präzision. Oder wie es Trainer Zoltan Cordas formuliert: «Die erste Halbzeit war sehr gut. In der zweiten Halbzeit hatten wir dann aber eine Auszeit von 8 Minuten. Das reichte, dass Pfadi Winterthur mit zwei, drei Toren in Führung gehen konnte.»

Und diesen Vorsprung verwalteten die Spieler von Pfadi Winterthur souverän bis zum Schlusspfiff. Trotzdem habe es Spass gemacht, resümiert der Möhlin-Spieler Florian Wirthlin: «Als Underdog konnten wir befreit aufspielen. Wir haben es genossen. Und dass es zwischendurch doch so knapp wurde, ist super.»

(Regionaljournal Basel 17:30 Uhr)