Die «Baselworld» montiert sich ein neues Kleid

Zur Eröffnung am 25. April präsentiert sich die Uhren- und Schmuckmesse quasi rundum erneuert, nicht nur mit neuen Ständen in den neuen Messehallen: Ein anderes Gesicht zeigt die «Baselworld» auch draussen, auf dem Messeplatz - mit einer komplett neuen Möblierung.

Blick auf einen neuen Pavillon im Rohbau auf dem Basler Messeplatz

Bildlegende: «Asymmetrische Konstruktionen»: Die «Baselworld» präsentiert sich auch ausserhalb der Messehallen rundum erneuert SRF

Die weissen Pavillons mit grünen Trägerelementen, die während der «Baselworld» in den letzten Jahren den Messeplatz möblierten, haben ausgedient: «Der Messeneubau von Herzog und de Meuron schafft eine neue Atmosphäre, auch auf dem Platz aussen», sagt «Baselworld»-Sprecher Bernhard Keller. «Diese Gegelenheit möchten wir nutzen, um unseren eigenen Auftritt auf dem Messeplatz zu optimieren.»

Daher mietet die Messe nicht mehr, wie in den letzten Jahren, Pavillons für den Aussenbereich, sondern empfängt ihr Publikum nun auf dem Messeplatz mit massgeschneiderten eigenen Zelten, die eine etwas mutigere Formsprache vor die Messetüren bringen: «Die neuen Pavillons sind sehr asymmetrische Konstruktionen», sagt Keller, «sie passen damit aber wiederum zu unseren neuen Blumentrögen,die wir ebenfalls neu designen liessen.»

Ganz allgemein ziele die Messe auf einen einzigartigen Auftritt: «Die Besucher sollen unsere Pavillons, Blumentröge und die weiteren Elemente nirgends sonst auf der Welt antreffen.»