Die Basler BDP kämpft um einen Sitz im Parlament

Michel Rusterholtz wurde von der SVP nicht mehr für die Parlaments-Wahlen aufgestellt. Deshalb wechselte Michel Rusterholtz zur BDP. Eine Zweckehe?

Weshalb hat sich Michel Rusterholtz nach dem Austritt aus der SVP-Fraktion ausgerechnet für die BDP entschieden? «Weil die BDP mir inhaltlich nahe steht», so Rusterholtz. Er politisiere jedoch nicht anders als vorher bei der SVP. «Ich habe bei der SVP immer zum wirtschaftsliberalen Flügel gehört. Dies ist auch bei der BDP gefragt.»

Unterschiede zwischen BDP und SVP existierten bei der Migrationsthematik. Dies zeige sich beispielsweise bei der Masseneinwanderungsinitiative. «Die BDP ist dagegen, diese Initiative ist nicht wirtschaftsfreundlich.» Bei der Flüchtlingsthematik hingegen ist Michel Rusterholtz auf SVP-Linie. «Wir sind eine Mitte-Partei mit konservativen Elementen», fasst Rusterholtz das Profil der BDP zusammen.

Michel Rusterholtz muss um seinen Sitz zittern. Die BDP hatte vorher keinen Sitz im Grossen Rat, momentan ist Michel Rusterholtz fraktionslos.

Die BDP spannt für die Wahlen mit der EVP zusammen. Dies, in der Hoffnung, die Vier-Prozent-Hürde zu knacken, die es braucht, um einen Sitz im Parlament zu bekommen. «Wir kämpfen und wollen das schaffen», so Rusterholtz.

Ein Schwimmbad als politisches Steckenpferd?

Warum soll man das BDP/EVP-Bündnis wählen? «Ein Anliegen der BDP ist ein grösseres Schwimmbecken», sagt Michel Rusterholtz auf die Frage, wofür die BDP stehe. Beispielsweise dem Eglisee. Erst nach mehrfachem Nachfragen nach weiteren konkreten Ideen nennt Rusterholtz die Steuerpolitik. «Die Einkommensklassen über 135'000 Franken sollen auch mehr profitieren.»

bs Wählerstärke der EVP im Basler Grossen Rat Wähleranteil der EVP (ex VEW) in Prozent. Die BDP ist erst seit 2016 durch einen Parteiwechsel im Grossen Rat vertreten. Die BDP erzielte bei den Wahlen im 2012 einen Wähleranteil von 1,1 Prozent.

Sätze ergänzen mit Michel Rusterholtz (BDP)

Gegen das Lädelisterben sollte man...
...alles mögliche unternehmen.
Die Tramlinie 8 nach Weil...
...finde ich unnötig.
Die SVP ist eine Partei, die...
...sehr am rechten Rand politisiert.
Im Baselbiet macht man besser als in der Stadt...
...die Steuerpolitik.
Um als kleine Partei nicht unterzugehen, muss man...
...kämpfen.

Die BDP / EVP Fraktion

Die BDP und die EVP treten bei den Grossratswahlen gemeinsam an. Für die Kleinparteien geht es um die Existenz im Grossen Rat. Die BDP spielte bis jetzt in Basel politisch kaum eine Rolle, stellt aber derzeit mit Michel Rusterholtz, der von der SVP zur BDP gewechselt hat, einen Grossrat. Die EVP hat ihre Wählerschaft vor allem in Riehen.