Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Tram vor Rathaus
Legende: Wer soll Vorrang haben in der Stadt: Tram oder Auto oder sollen beide gleichberechtigt sein? Staatskanzlei BS
Inhalt

Diskussionen um Initiativen Verkehrsdebatte im Grossen Rat: Wer hat Vorfahrt?

  • Der Grosse Rat hat am Mittwoch zwei Verkehrsinitiativen für rechtlich zulässig erklärt.
  • Eine Initiative «Zämme fahre mir besser» verlangt, die 2010 vom Volk beschlossene Reduktion des motorisierten Verkehrs um zehn Prozent rückgängig machen.
  • Das Grüne Bündnis bezweifelte, ob diese «Streichungs-Initiative» verfassungskonform ist.
  • Die zweite Initiative namens «Parkieren für alle Verkehrsteilnehmer» verlangt, dass ausreichend Parkplätze zur Verfügung stehen.

Die Argumente aus dem Grossen Rat für und gegen die Initiative «Zämme fahre mir besser»:

Es ist an der Zeit, dass das Auspielen der verschiedenen Verkehrsteilnehmer gegeneinander ein Ende hat.
Autor: Eduard RutschmannGrossrat SVP
Es steht in der Verfassung, dass der öffentliche Verkehr Vorrang hat.
Autor: Raphael FuhrerGrossrat Grünes Bündnis
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Kurt Lyner  (Kurt)
    öffentlicher Verkehr soll Vorrang haben, JA aber dann: - diesen Verkehr in allen Teilen kunden- und wirtschaftsorientiert gestalten, - technische Probleme wie Nachtfahrzeiten, Abtransport von Einkäufe und vielem mehr, zu einer Lösung Hand bieten, -Parkierung an den Stadtzufahrten realisieren und dieses alles zu vernünftigen Zahlungs- und sonstigen Aufwandbedingungen (kundengerecht). An alle schriftgeleerten und realitätsfremden Verkehrspolitiker: es gilt am Ende: "Vogel friss oder stirb"!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen