Zum Inhalt springen

Doppelspurausbau Tramprojekt «Spiesshöfli» in Binningen nimmt Fahrt auf

Dank einer Doppelspur beim Spiesshöfli sollen auf der Linie 10 und 17 mehr Trams fahren und die Sicherheit erhöht werden.

Der Doppelspurausbau der Tramlinien 10/17 in Binningen BL ist einen Schritt weiter: Die Baselland Transport AG (BLT) reicht im März das Dossier zum Projekt Spiesshöfli beim Bund ein.

Spiesshöfli mit Doppelspur (Visualisierung)
Legende: Mehr Platz für Autos und Trams soll laut den Verantwortlichen zu mehr Sicherheit führen ZVG, Tiefbauamt BL

Mit der Einreichung des Projektdossiers beim Bund wird das Plangenehmigungsverfahren eingeleitet, wie die Baselbieter Bau- und Umweltschutzdirektion (BUD) mitteilte. Eine öffentliche Planauflage ist für das zweite Quartal des laufenden Jahres vorgesehen.
Mit dem Projekt Spiesshöfli soll ein rund 350 Meter langer Einspurabschnitt in Binningen auf Doppelspur ausgebaut und damit ein risikobehafteter Flaschenhals aufgehoben werden. Der Abschnitt wird heute knapp alle zwei Minuten von einem Tram befahren.

Gespräche mit Liegenschaftsbesitzern auf gutem Weg

Mit dem Ausbau zwischen Gorenmattkreuzung und Tramhaltestelle Binningen Schloss soll zudem die Sicherheit im Verkehrsraum erhöht und dazu Schiene, Strasse und Trottoir besser getrennt werden. Weil dies mehr Land beansprucht, führt der Kanton derzeit Gespräche mit den Liegenschaftsbesitzern.

Insgesamt sind 12 Liegenschaften von einem Abriss betroffen. Ralf Wassmer, Projektleiter beim zuständigen Tiefbauamt Baselland sagt dazu, man habe bereits einige Liegenschaften erwerben können, mit den anderen Besitzern sei man noch im Gespräch. Die Verantwortlichen hoffen, durch den direkten freihändigen Erwerb der Liegenschaften ein Enteignungsverfahren vermeiden zu können.

Bund beteiligt sich an den Kosten

Die Investitionen für das Projekt Spiesshöfli betragen insgesamt 35 Millionen Franken. Der Bund soll sich mit acht Millionen Franken beteiligen. Eine Landratsvorlage für den Baukredit soll gemäss BUD nach aktueller Planung Ende 2019 folgen. Baubeginn ist für 2022 vorgesehen; die frühste Inbetriebnahme im Jahr 2024.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.