Drittbestes Jahres-Resultat für Basler Museen

Die öffentlichen und privaten Museen in Basel verzeichneten letztes Jahr einen Besucher-Zuwachs von über 11 Prozent. Und dies, obwohl der Hauptbau des Kunstmuseums wegen der Umbauarbeiten ab Februar geschlossen war. Publikumsmagnet war Paul Gauguin.

Ein Mann und eine Frau vor einer Vitrine mit Totnschädeln.

Bildlegende: Die Basler Museen lockten 2015 mehr Besucher an (im Bild: Anatomisches Museum). Juri Weiss

Rund 1,4 Millionen Personen haben letztes Jahr die 29 öffentlichen und privaten Museen im Kanton Basel-Stadt besucht. Das bedeutet gegenüber dem Vorjahr einen Zuwachs von 11,3 Prozent und das drittbeste Resultat seit 1992.

Paul Gauguin als Magnet

Publikumsmagnet war «Paul Gauguin» in der Fondation Beyeler. Für noch mehr Publikum hatten 2004 «Tutenchamun» im Antikenmuseum und 2009 «Van Gogh» ebenfalls in der Fondation gesorgt. Mit fast 500'000 Besucherinnen und Besuchern belegte die Fondation Beyeler erneut den Spitzenplatz unter den Basler Museen, gefolgt vom Historischen Museum.

Eine geradezu gigantische Steigerung um über 250 % verzeichnete das Museum für Gegenwartskunst. Dieses profitierte von der temporären Schliessung des Kunstmuseums und gab diesem mit einer Sonderausstellung Asyl.