Zum Inhalt springen

Basel Baselland Ein Freiheitsbaum und das Baselbieter Lied im Landrat

Sollen Baselland und Basel-Stadt eine Fusion prüfen? Nach dem Basler Grossen Rat diskutierte dies auch der Landrat in Liestal - emotionaler und leidenschaftlicher als die Baslerinnen und Basler vor einer Woche.

Flyer
Legende: Die Fusion ist im Landrat Thema. Keystone

Die Debatte im Baselbieter Landrat zur Fusionsdebatte verlief erwartungsgemäss emotional, im wahrsten Sinne des Wortes setzte die SVP-Fraktion den Ton: ihre Vertreterinnen und Vertreter stimmten zu Beginn der Debatte das Baselbieter Lied an, begleitet von einer Regierung, die sich in corpore von ihren Sitzen erhoben.

Entsprechend verliefen dann auch die Voten in der Debatte: so sagten die bürgerlichen Rednerinen und Redner, etwa der FDP-Landrat Peter Schafroth, bei einer Fusion gebe es immer Verlierer: «Und das wäre bei einer Fusion ganz klar das Baselbiet». Umgekehrt meinte SP-Landrätin Regula Meschberger, die ganze Fusions-Debatte habe schon bis jetzt dazu geführt, dass auf beiden Seiten der Kantonsgrenze über eine nähere und stärkere Zusammenarbeit nachgedacht werde: «Und das ist doch für beide Kantone eine sehr positive Sache.»

Am Schluss entscheidet das Volk

Der Landrat debattierte aber nicht nur, er entschied auch: nämlich über den Gegenvorschlag, der regelt, wie viele Verfassungsräte Baselland oder Basel-Stadt an die Arbeit schicken dürfen. Der Landrat folgt in dieser Frage dem Grossen Rat. Der hatte vor einer Woche, sozusagen als Geste an den grösseren Landkanton, vorgeschlagen, 50 Basler Verfassungrätinnen und -räten sollten 75 aus dem Baselbiet gegenüberstehen bzw. - sitzen. Wie der Grosse Rat wird der Landrat im Juni in einer zweiten Lesung darüber entscheiden, was er dem Stimmvolk bei der Abstimmung über die Fusions-Initiative empfiehlt. Diese Abstimmung findet voraussichtlich Ende September in beiden Kantonen statt.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hermann Dettwiler, Langenthal
    Fusionieren da zwei Wirtschaftsunternehmen oder werden zwei Rechtsstaaten zu einem? Vielleicht sollten auch das städtische Selbstbewusstsein und die ländliche Gemeinschaftskultur zur Symbiose gebracht werden. Die Fragestellung - Fusion ja oder nein - greift zu kurz. - Die Perspektive eines Baselbieters von Bern aus betrachtet...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rudolf Ziegler, 4435 Niederdorf
    Sehr geehrte Damen und Herren Für eine Fusion wäre ich dafür, aber wie steht es mit dem neuen Namen des zukünftigen Kantons? Wenn schon Fusion: dann Name Kanton beider Basel, im Wappen die beiden Kantonswappen Rot/schwarz. Dann bin ich für eine Fusion. Alles andere ist reine Politik. Grüsse aus dem Waldenburgertal/Fam. Ziegler
    Ablehnen den Kommentar ablehnen