Ein Textil-«Junkie» im ehemaligen Schulhaus Nusshof

Die gebürtige Bayerin Christine Meixner fertigt BHs für Frauen an, die wegen Krebs eine Brust verloren haben.

Christine Meixner näht an einem BH

Bildlegende: Christine Meixner in ihrem Atelier in Nusshof. zVg

Auf einer Australienreise kaufte sich Christine Meixner ein Buch «BHs nähen». Das Nähen von massgeschneiderten Dessous wurde zur wahren Sucht. Sie liebt alles, was sich um Fäden, Garn und Stoffe dreht und lernte schon als kleines Kind viele Textiltechniken.

Seit zehn Jahren hegt sie den Traum, brustamputierten Frauen mit massgeschneiderten BHs das Gefühl zu geben, ganz und optisch unauffällig zu sein. Als sie selber im Alter von 39 Jahren an Brustkrebs erkrankte, stand ihr Entschluss fest: Sie wollte sich auf diese Kundschaft spezialisieren.

Die Bayerin kam vor 16 Jahren in die Schweiz, um Kraftwerke zu bauen. Heute arbeitet sie in ihrem Nähatelier in einem ehemaligen Schulhaus im Baselbieter Dorf Nusshof.