Basler Fasnacht Ein unerwünschtes Geschenk für Basel-Stadt

Seit 50 Jahren gibt es das «Zyschtigszygli Rote Garde». Anfänglich waren es sechs Männer, die zusammen am Dienstagnachmittag während der Basler Fasnacht zusammen Piccolo spielten. Zum Jubiläum liessen sie ein Relief ihres «Zygli» anfertigen und montierten es auf einem Brunnen.

Sechs Piccolospieler treffen sich seit 50 Jahren am Fasnachtsdienstag zum «Gässlen». Zu diesem Jubiläum haben sie sich etwas Spezielles ausgedacht. Sie haben eine Brunnenfigur kreiert, die sie auf den Brunnen beim Marktplatz vor dem Rathaus montiert haben. Am Dienstagnachmittag wurde die Brunnenfigur eingeweiht.

«  Wir hatten diese Furzidee und wollten uns und der Stadt eine Freude machen. »

Peter Meyer
Zyschtigszygli Roti Garde

Der Brunnen, um den es geht, stammt aus den 1930er Jahren und ist schnörkellos: «Der Brunnen ist langweilig», sagt Peter Meyer vom «Zyschtigszygli Roti Garde». Darum habe man die Idee gehabt, den Brunnen mit einer Figur zu verschönern. Die Figur zeigt ein «Schissdräckzygli» aus Edelstahl.

Die Stadt nimmt das Geschenk schmunzelnd entgegen. «Mir gefällt die Kreativität», sagt der Mediensprecher des Basler Baudepartements Marc Keller. Er geht aber davon aus, dass die Figur spätestens nach dem letzten Bummel abmontiert wird.

(Regionaljournal Basel, 17:30 Uhr)