Eine Baustelle, die eigentlich ein Fluss ist

Beim Birsig an der Basler Heuwaage wird kräftig gebaut. Der Kanton erstellt eine Parkanlage und verbessert den Hochwasserschutz. Die Bauarbeiten müssen dem Fliessgewässer angepasst werden. «Bauen unter Betrieb» ist die Bezeichnung für solch aufwändige Baustellen.

Birsig

Bildlegende: Bauen unter Betrieb kann auch heissen: die Baustelle ist ein Fluss. Juri Weiss

Damit die Arbeiten am Birsig überhaupt möglich sind, wird das Wasser über ein grosses Rohr umgeleitet. Bei Hochwasser wird die Baustelle jedoch regelmässig überflutet. 14 mal ist es dieses Jahr zu einer solchen Überschwemmung gekommen. Die Bauarbeiten verzögern sich um 4 Monate.

Auch die Arbeiten an den Tramgeleisen zwischen Eglisee und Riehen sind aufwändig. «Bauen unter Betrieb» heisst in diesem Fall: Bauen mitten im Verkehr. Damit Tram, Autos und Velofahrer auch während der Bauzeit die Strecke befahren können, werden die Leitungen, Tramschienen und Strassenbeläge auf der Achse Basel - Riehen Abschnitt für Abschnitt saniert. Die Kehrseite dieses komplexen Vorgehens: Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis 2021.

(Regionaljournal Basel, 17.30 Uhr)