Zum Inhalt springen

Basel Baselland Eine ideologische Wohn-Debatte im Baselbieter Landrat

Das Thema «Günstiges Wohnen für junge Familien» löste im Baselbieter Landrat eine ziemlich heftige ideologische Debatte zwischen Rechts und Links aus. Dabei wurden unter anderem sogar die DDR-Plattenbauten aus der Mottenkiste der Geschichte bemüht.

Ein Trabant steht vor einem DDR-Plattenbau
Legende: Die Plattenbauten der DDR - im Baselbieter Landrat wieder zum Thema geworden. Keystone

Auf der Traktandenliste stand eigentlich das Thema «Günstiger Wohnraum», zum Beispiel für junge Familien. Das schon rief aber gewisse Landräte von SVP und FDP auf den Plan, zum Beispiel den freisinnigen Fraktionschef Rolf Richterich.

Er bezeichnete das Anliegen als «Radikal-Sozialismus» und meinte, an die Adresse der SP-Fraktionspräsidentin Kathrin Schweizer gerichtet, es sei vergleichbar mit den Plattenbauten der untergegangen DDR.

Die Linke blieb die Antwort allerdings nicht schuldig: Die Grüne Marie-Theres Beeler etwa meinte, sie sei erschüttert über die Art und Weise, wie im Kantonsparlament über ein ernsthaftes Anliegen diskutiert werde, das sei nicht akzeptabel.

Linke gewinnt Abstimmung

Immerhin konnte sich die linke Ratshälfte am Schluss aber trotz dieses Ärgers über das Abstimmungsresultat dann doch noch freuen: mit den Stimmen der Mitte-Parteien überwies der Rat nämlich die Vorstösse für sozialen Wohnungsbau an die Regierung.

(Regionaljournal Basel, 06.32 Uhr)

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.