Eric Hattan erhält Basler Kunstpreis

Zum zweiten Mal verleiht der Kunstkredit Basel-Stadt den Basler Kunstpreis. Der mit 20'000 Franken dotierte Preis geht an den Künstler Eric Hattan, der in Basel und Paris lebt und arbeitet. Hattans Werk zeichne sich durch Ernsthaftigkeit aus, aber auch durch feinsinnigen Humor, findet die Jury.

Eric Hattan gestaltet als Künstler Plastiken, macht Installationen und tritt als Performancer auf, auch Fotografien und Video finden sich in seinem Œuvre. Im Juli zum Beispiel setzte der Künstler dem Erweiterungsbau der St. Jakobshalle einen Findling als Grundstein.

«Diese Steine haben eine Geschichte und eine Reise hinter sich. Genauso etwas wollte ich für den Grundstein», sagte Hattan damals, der die Grundsteinlegung wörtlich nahm und den Findling als Sockel für das Vordach des St. Jakobshalle setzte.

Der Stein, der mit einem Kran platziert werden musste, zeigt beispielhaft, was Hattans Werk auszeichne. Seine Konzepte und Arbeiten sind mit einer grossen Ernsthaftigkeit versehen, aber auch mit einem Augenzwinkern. «Selbst grossformatige Arbeiten und Kunstprojekte im öffentlichen Raum verweigern den Ausdruck von Monumentalität», schreibt die Jury des Basler Kunstpreises über Eric Hattans Arbeiten. «Sie stellen stattdessen Zustände her, welche die Fragilität und Relativität des Bestehenden betonen.»

Eric Hattan lebt seit den 1980er Jahren in Basel und Paris und ist international tätig. Der Basler Kunstpreis wird ihm am 21. September 2016 im Rahmen der Jahresausstellung des Kunstkredits in der Kunsthalle Basel verliehen.