Zum Inhalt springen

Ersatzwahl Baselland Baselbieter Finanzdirektor Adrian Ballmer tritt zurück

FDP-Regierungsrat Adrian Ballmer hat genug. Er gibt Mitte 2013 sein Amt ab. Landratspräsident Jürg Degen verlas am Donnerstagmorgen das Rücktrittsschreiben von Adrian Ballmer im Parlament.

Adrian Ballmer im Gespräch
Legende: Hat genug: Finanzdirektor Adrian Ballmer tritt Mitte 2013 zurück Keystone

In seinem Demissionssschreiben machte Ballmer gesundheitliche Gründe für seinen Rücktritt geltend - nicht akute, sondern latente. Das Regierungsamt lasse ihm kaum genügend Zeit, um ausreichend auf seinen Körper zu hören. Seine Aufgabe als «Berufsbaselbieter» mache ihm immer noch «sehr viel Freude», hält der scheidende Finanzdirektor weiter fest.

Mit Fakten wird kreativ umgegangen 

Zu schaffen macht ihm aber offensichtlich der Politstil, den einige wenige «massiv verändert» hätten. Es werde in Medien und durch Medien diffamiert und Demagogen dominierten. Respekt und Fairness blieben auf der Strecke, konstatiert Ballmer. Mit Fakten werden «kreativ» umgegangen, kritisiert er.

Stimmung besser als öffentlich verbreitet wird

Mit seinem Rücktritt vor Ende der Legislatur will Ballmer für Kontinuität in der Regierung sorgen. Denn bei den Erneuerungswahlen 2015 zeichne sich eine grössere Vakanz in der Exekutive ab. Die Lage im Baselbiet beurteilt Ballmer in seinem Schreiben als wesentlich besser als die öffentlich verbreitete Stimmung. «Unsere Probleme sind zu lösen, wenn dies eine klare Mehrheit will», hält Ballmer fest.

Regierungsrat Adrian Ballmer

Adrian Ballmer (65) gehört der Regierung seit Juli 2000 an und leitet seither die Finanzdirektion. Davor war er Mitglied der Geschäftsleitung der Elektra Birseck und mehrere Jahre Landrat. Der Freisinnige galt lange als starker Mann in der Regierung, musste jedoch im Juni mit dem Volksnein zum Sparpaket eine herbe Niederlage einstecken.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.