SVP schickt Thomas Weber ins Wahlrennen - Plakatpanne inklusive

Am Parteitag der Baselbieter SVP wurde Thomas Weber wie erwartet auch noch offiziell auf den Kandidatenschild für die Ersatzwahl in die Regierung gehoben, per Akklamation. Weniger Applaus löste eine Panne bei den Plakaten aus: Ein Drittel muss ins Altpapier, weil in «Regierungsrat» das S fehlt.

Das fehlerhafte Wahlplakat von Thomas Weber mit dem Wort Regierungsrat ohne S

Bildlegende: Dieses Plakat war dem SVP-Wahlkampfleiter am Parteitag sehr peinlich SRF

Die Baselbieter SVP steigt definitiv mit Landrat Thomas Weber in die Regierungsrats-Ersatzwahl vom 3. März. Der 51-jährige Bauingenieur ETH aus Buus wurde am Parteitag vom Donnerstagabend in Muttenz per Akklamation als Kandidat nominiert.

Weber wurde dem Parteitag als einziger Kandidat vorgeschlagen. Die übrigen Interessenten hatten ihre Bewerbung letzte Woche zu seinen Gunsten zurückgezogen. Für die Parteileitung, die ihn einstimmig vorschlug, ist Weber der richtige Kandidat, um die bürgerliche Mehrheit in der Baselbieter Regierung zu sichern.

Der SVP-Wahlkampf startete allerdings gleich mit einer Panne: Ein Drittel aller Plakate, die am Parteitag gedruckt bereit lagen, muss gleich ins Altpapier. Erst am Abend wurde entdeckt, dass auf den Plakaten das Wort Regierungsrat ohne S gedruckt war. Dem Wahlkampfleiter Jörg Krähenbühl war diese Panne sehr peinlich.

Gewählt wird der Nachfolger von FDP-Regierungsrat Adrian Ballmer am 3. März. Neben Thomas Weber kandidieren für den freiwerdenden Sitz Nationalrat Eric Nussbaumer für die SP und für die Grünliberalen Landrat Gerhard Schafroth.