Erstes internationales U19 Fussballturnier in Aesch BL

In Aesch erfüllt sich ein Wunsch der Junioren. Ans erste internationale U19 Turnier auf dem Löhrenacker kommen die Junioren vom FC Fullham, Juventus Turin, Borussia Dortmund, des HSV und Red Bull Salzburg. Aus der Schweiz reisen die Junioren vom FC Servette und Basel an.

Porträr Andrea Marescalchi

Bildlegende: Andrea Marescalchi freut sich über das Turnier. zvg

Am Anfang war es eine Bier Idee. «Ich bringe die Junioren von Juventus Turin nach Aesch», meinte der Präsident des Fussballclubs Aesch Andrea Marescalchi leutselig zu seinen Kollegen. Aus der Idee entstand schnell Konkretes.

Als Fan reist Marescalchi regelmässig an die Spiele von Juventus Turin. Auf den Logenplätzen liesse sich ein Kontakt zu den Verantwortlichen der Juniorenabteilung leicht finden. «Ich fragte Teammanager Gianluca Pessotto, ob sie mit der U19 Mannschaft zu uns nach Aesch an ein Turnier kommen.»

Persönlicher Kontakt überzeugte

Als nächstes reiste eine Delegation des FC Aesch nach Turin und stellte das Projekt vor. Die Antwort der Verantwortlichen aus Italien: Interesse ja, Anforderungsliste lang. Die Aescher müssen unter anderem für die Flüge, die Verpflegung und die Unterkunft aufkommen.

Dank Sponsoren gelang es, diese anfallenden Kosten zu decken. Für das ganze Turnier steht ein Budget von 150'000 Franken zur Verfügung. Dazu kommt aber noch ein neuer Rasen. «Wir fanden einen Sponsor, der die nötigen 200'000 Franken übernahm», meint Marescalchi freudig. Dieser Sponsor möchte anonym bleiben.

Keine Eintagsfliege

Die Verantwortlichen des FC Aesch möchten auch nächstes Jahr dieses Turnier wieder durchführen können. Für den Club sei ein solcher Anlass wichtig. Die Attraktivität der Juniorenabteilung steige mit diesem Turnier enorm, so Marescalchi zur Motivation einer Neuauflage. «Es ist ein Signal an unsere Junioren, dem Verein die Treue zu halten.»

(Regionaljournal Basel, 17.30 Uhr)