«Es gibt keinen Grund vor dem Käufer aus China Angst zu haben»

Syngenta will sich vom Chinesischen Unternehmen ChemChina kaufen lassen. 43 Milliarden Dollar würde der Deal kosten. Für Christoph Mäder, Leiter Syngenta Schweiz, sind die Chinesen mit ihrem riesigen Markt ideale Partner. Es bestehe kein Grund Angst vor dem mächtigen Käufer zu haben.

Dass neuerdings an Basler Medienkonferenzen auch Mandarin gesprochen wird, erlebt Christoph Mäder als Bereicherung: «Es zeigt die kulturelle Vielfalt von Syngenta und dass wir es mit einem globalen Markt zu tun haben.»

Allfällige Bedenken gegenüber dem Käufer aus dem Fernen Osten lässt Christoph Mäder nicht gelten. «Bei bisherigen Akquisitionen hat ChemChina jeweils die gekauften Firmen im bisherigen Sinne weiterarbeiten lassen.» Es gäbe keinen Grund bei diesem Kauf an diesem Verhalten zu zweifeln.

(Regionaljournal Basel, 17.30 Uhr)