Facelifting für Riehens Dorfkern

Mit dem Spatenstich fiel der Startschuss für die Umgestaltung des Dorfkerns von Riehen. Schon im Oktober sollen diese Arbeiten abgeschlossen sein. Von dieser Umgestaltung erwarten Gemeinderat und auch Ladenbesitzer ein attraktiveres Dorfzentrum, es gibt aber auch einzelne kritische Stimmen.

Mitglieder des Riehener Gemeinderates schaufeln.

Bildlegende: Der Riehener Gemeinderat packt beim Spatenstich gleich selbst an. SRF/Michael Müller

Ein Baubagger reisst eine Strasse auf.

Bildlegende: Die ersten Bauarbeiten haben bereits begonnen. SRF/Michael Müller

Nach diversen politischen Vorstössen und einer Abstimmung an der Urne kann die Neugestaltung des Riehener Dorfkerns endlich angepackt werden. Dies freut auch den Riehener Gemeindepräsident Hansjörg Wilde:

«Man hatte lange darum gerungen, dass eine Entwicklung im Dorfkern stattfinden darf. Und freuen uns jetzt, dass es endlich losgeht.»

Die Neugestaltung des Dorfkerns sieht unter anderem eine Verlängerung der Begegnungszone vom Singeisenhof über das Webergässchen bis zur Wettsteinallee und dem Sieglinweg. Herzstück der Umgestaltung bildet die Einfassung der drei Linden vor der Gemeindeverwaltung in Form eines begehbaren, ovalen Wasserspiels.

Nebst Gemeinderat und einem Grossteil der Bevölkerung begrüssen auch viele Ladenbesitzer die Neugestaltung. So meint etwa Jürg Blattner, Inhaber der Papeterie Wetzel und Co-Präsident der Vereinigung Riehener Dorfgeschäfte: «Es ist immer gut, wenn etwas Neues kommt. Ich finde es wichtig, dass nun alle am gleichen Strick ziehen und dass es möglichst schnell über die Bühne geht.» Hört man sich im Dorf um, gibt es neben viel positiven Rückmeldungen vereinzelt aber auch kritische Töne. So meint ein Ladenbesitzer: «Diese ganze Umgestaltung bringt gar nichts. Die Riehener werden weiterhin wie viele andere Konsumenten auch nach Lörrach einkaufen gehen.»

Wie auch immer: die Umgestaltung soll schon im Oktober abgeschlossen sein, also rechtzeitig aufs Weihnachtsgeschäft hin.

(Regionaljournal Basel, 17.30 Uhr)