Zum Inhalt springen

Zukunftsvision Fährt das «Waldenburgerli» bald ohne Chauffeur?

Die Linie wird wegen der Umstellung von Schmal- auf Normalspur neu gebaut. Dabei prüft die Betreiberin auch ein selbst fahrendes System. Führerlose U-Bahnen gibt es bereits, ein Zug ohne Zugführer wäre aber eine europäische Premiere.

U-Bahn-Zug in Nürnberg.
Legende: 2004 wurde der erste automatische U-Bahn-Zug in Nürnberg getestet. Keystone

In Nürnberg transportiert die U-Bahn bereits seit acht Jahren Fahrgäste ganz ohne Fahrerin oder Fahrer. Andreas Büttiker, BLT-Direktor, will ein ähnliches System für die Waldenburgerbahn. Das Systems in Deutschland habe ihn überzeugt: «Das funktioniert völlig problemlos.»

Wir haben Mut gefasst. Das ist machbar.
Autor: Andreas BüttikerBLT-Direktor

Es gibt aber einen grossen Unterschied: Eine U-Bahn fährt in einem geschützten Tunnel-System, die Waldenburgerbahn ist auf offenem Terrain unterwegs. Büttiker ist jedoch überzeugt, dass diese Herausforderungen lösbar sind. Die notwenige Technik bestehe bereits, es fehle nur noch ein zentrales System, das die einzelnen Komponenten koordiniet. Der Besuch in Nürnberg habe ihn ermutigt, sagt Büttiker: «Das ist machbar.»

Ein führerloser Zug in einem offenen System wäre eine europäische Premiere. Als mögliches Einführungsdatum nennt Büttiker das Jahr 2022. Entscheidend sei für ihn, dass die Technik künftig auch auf anderen Linien eingesetzt werden könnte.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger (rolf.bolliger@quickline.ch)
    Zuerst eine Berichtigung: Die Waldenburger-Bahn wird nicht auf "Normalspur" umgebaut, sondern von der (in der Schweiz schmalsten) Spur 75 cm auf die übliche Schmalspur-Breite von 1 Meter! Die WB, zwischen Liestal und Waldenburg, fährt durch viele verkehrsreiche Dörfer, über Bahnübergänge und stark begangenen Haltestellen vorbei! Führerlose Züge sind in einer solchen Situation aus Sicherheitsgründen nie ein Thema. Es sei denn, man lege die ganze Strecke in ein völlig abgetrenntes Trasse!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen