Gemeindeautonomie am Feiertag: Birsfelden darf, Muttenz nicht

Feuerwerk ja oder nein? Wegen anhaltender Trockenheit war es in den letzten Tagen unklar, ob am 1. August Feuerwerk gezündet werden darf oder nicht. Der Kanton Basel-Land hat es den Gemeinden überlassen, selbst darüber zu entscheiden. Dies sorgt für eine absurde Situation.

Der Burenweg bildet die Grenze zwischen Birsfelden und Muttenz und er ist die Grenze zwischen «Feuerwerk» und «kein Feuerwerk». Während die Gemeinde Birsfelden das Zünden von Feuerwerk mit genügend Abstand zum Wald erlaubt, hat es die Gemeinde Muttenz verboten. Der Muttenzer Gemeinderat findet, dass die Böden immer noch zu trocken seien und durch Feuerwerk Brände ausgelöst werden können.

Dies führt nun dazu, dass auf der einen Seite des Burenwegs Feuerwerks-Verbot herrscht und auf der anderen Seite nicht. «Komplett absurd», meint eine Anwohnerin, «hier darf man Feuerwerk ablassen, drei Meter weiter ist es verboten.»

Die für die Schweiz typische Gemeindeautonomie sorgt just am 1. August punkto Raketen und Böller also für eine groteske Grenz-Situation. Ob sich alle Muttenzer an das Verbot halten wird sich zeigen. So meint eine Muttenzer Anwohnerin: «Wir schauen mal, was die anderen machen.»