Gemeinden müssen weniger an Schulhäuser zahlen als geplant

Die Baselbieter Gemeinden zahlen dem Kanton künftig rund 7,5 Millionen Franken pro Jahr. Das Geld fliesst in Unterhalt und Miete von Sekundarschulhäusern. Der Landrat hat diese jährlichen Kompensationszahlungen fast halbiert. Ursprünglich war von fast 13 Millionen Franken die Rede.

Das Sekundarschulhaus Allschwil

Bildlegende: Sekundarschulhäuser, wie das in Allschwil, werden von den Gemeinden künftig mit 7,5 Millionen Franken unterstützt. Paul Menz

Die Regierung hatte ursprünglich 13,4 Millionen Franken pro Jahr  verlangt. Das lehnten die Gemeinden jedoch ab, da es ihnen zu viel war. Ein Verhandlungsmarathon sowie neue Rechtsgrundlagen und Schülerzahlen führten dann zu einer Reduktion auf jährliche Zahlungen von 7,55 Millionen Franken. Die Vorlage wurde mit 79 gegen eine Stimme deutlich beschlossen.