Zum Inhalt springen

Geschäftsreisen «Serviced Apartments» statt Hotelzimmer im Trend

Immer mehr Geschäftsreisende wählen auch in Basel eine möblierte Wohnung statt ein Hotelzimmer.

Statt in einem Hotelzimmer wählen immer mehr Geschäftsreisende so genannte «Serviced Apartments». Darunter werden möblierte Wohnungen verstanden, die wochen- oder monatsweise vermietet werden und Dienstleistungen wie einen Wäscheservice oder einen Putzdienst beinhalten. Laut dem Immo-Monitoring des Beratungsunternehmens Wüest und Partner nimmt das Angebot an «Serviced Apartments» laufend zu.

«Viele Geschäftsreisende wählen für Städtereisen in der Freizeit Airbnb und entdecken so, wie es ist, in fremden Städten eine eigene Wohnung zu haben. Wenn sie dann geschäftlich verreisen, möchten sie das gleiche haben» sagt Simone Busch, Geschäftsleiterin von Basellodging. Basellodging vermietet vor allem während den grossen Messen in Basel «Serviced Apartments».

Mieterverband nicht erfreut über Serviced Apartments

Beim Basler Mieterverband sieht man den Erfolg der möblierten Wohnungen, die kurzzeitig vermietet werden, kritisch. Auch wenn die genaue Anzahl der Vermietungen in diesem Bereich nicht klar sei, würden damit Wohnungen dem regulären Wohnungsmarkt entzogen, was die Preise in die Höhe treibe, sagt Patrizia Bernasconi, Geschäftsleiterin des Basler Mieterverbandes auf Anfrage.