GGG Basel berät Mobbingopfer

Schwierigkeiten mit dem Chef? Kollegen, die Mobbing betreiben? Wer solche Probleme kennt, der kann sich bei «look@work» melden, einer Beratungsstelle der GGG. Das Besondere: Die Klienten werden von freiwilligen Helferinnen und Helfer beraten.

Beratungsgespräch

Bildlegende: Die GGG berät Menschen, die es im Arbeitsleben schwer haben. Keystone

«Look@at work» ist eine Beratungsstelle für Menschen, die es schwierig haben im Arbeitsleben. Freiwillige Helferinnen und Helfer beraten die Menschen in ein paar wenigen Sitzungen. «Das Angebot bietet Hilfe zur Selbsthilfe», sagt Gabi Mächler von der Gesellschaft für das Gute und Gemeinnützige (GGG).

Das Spektrum der Menschen, die das Angebot annehmen, sei breit. Es kämen Akademiker, Coiffeure, Handwerker. Beraten werden diese von freiwilligen Helferinnen und Helfern, die erfahrene Berufsleute seien, sagt Mächler. Die freiwilligen Helfer seien nicht in erster Linie Psychologen oder geschulte Personen.

Im ersten halben Jahr - seit dem Start im November - haben sich 120 Personen bei «look@work» gemeldet und eine Beratung verlangt. 80 Personen wurden von den Freiwilligen beraten, 40 wurden weiter geschickt, zum Beispiel an Psychiater oder den Rechtsdienst.

(Regionaljournal Basel, 12.03 Uhr)