GGG stellt Sozialarbeiter ein

Immer mehr Jugendliche verbringen ihre Freizeit in der Bibliothek. Eine Entwicklung, die erfreulich ist, die aber auch Anforderungen mit sich bringt. Als erste Schweizer Bibliothek hat die Basler GGG deshalb einen Sozialarbeiter eingestellt.

Eingang Bibliothek Schmiedenhof

Bildlegende: Die Bibliotheken der GGG - wie hier im Schmiedenhof - sind ein beliebter Treffpunkt für Jugendliche. Juri Weiss

Mit der Anstellung des Sozialarbeiters reagiere die Stadtbibliothek darauf, dass immer mehr Jugendliche ihre Hausaufgaben in der Bibliothek machen, erklärt Direktor Klaus Egli am Mittwoch anlässlich der Jahreskonferenz der GGG Stadtbibliothek. Dass sie dabei von einem Sozialarbeiter unterstützt werden, sei laut Egli eine Form der Leseförderung. «Die Bibliothek ist ein sozialer Raum. Wir können die Jugendlichen nicht alleine lassen, wenn sie bei uns Schulaufgaben machen und uns um Hilfe bitten», so Egli weiter.

Sozialarbeiter kommt bei Jugendlichen gut an

Der Sozialarbeiter war in diesem Winter anlässlich eines von der Stiftung «Kinderfreund» finanzierten Pilotprojekts in den Stadtbibliothek-Filialen Bläsi, Gundeli und Breiti jeweils an einem festen Nachmittag und an jedem dritten Mittwochnachmittag zugegen.

Die Pilotphase war laut Egli ein voller Erfolg. «Die Jugendlichen fragten immer wieder nach dem Sozialarbeiter.» Nun möchte die GGG Stadtbibliothek das Engagement des Sozialarbeiters auf das ganze Jahr ausbauen. «Wir müssen noch sehen, ob wir dafür genügend Geld einsetzen können», sagte Egli.

Neue Räume

Bibliothek von Innen

Bildlegende: So soll die GGG nach dem Umbau aussehen zvg

An ihrer Jahresmedienkonferenz informierte die GGG Basel auch über den geplanten Umbau des Schmiedenhofs beim Rümelinsplatz. Im vergangenen Jahr führte die GGG dafür einen Architekturwettbewerb durch. Diesen gewann der Generalunternehmer «Itten Brechbühl AG». Das Gewinnerprojekt zeichne sich vor allem dadurch aus, dass der Schmiedenhof nach dem Umbau offener wirke. Den Schmiedenhof wolle man aber als Einheit bewahren, versicherte Egli. Während der Umbauphase zügelt die Stadtbibliothek ab November in ein Provisorium an die Sternegasse. Ab April 2015 ist die Bibliothek dann wieder im umgebauten Schmiedenhof untergebracht.