Zum Inhalt springen

Basel Baselland Gibt es in Basel ein Baustellen-Chaos?

Die aktuellen Baustellen in Basel sorgen weiter für Ärger, vor allem, weil sie sich an den Hauptverkehrsachsen der Stadt befinden.

Ein grosses Bauarbeiter-Schild vor dem rollenden Verkehr
Legende: Baustelllen in Basel im Sommer 2013 - der grosse Aerger Keystone

Auch in diesem Sommer sind sie wieder ein Thema - die zahlreichen Baustellen in und rund um Basel. In guter Erinnerung, wenn auch schon wieder Geschichte ist beispielsweise die Grossbaustelle rund um den Basler Bahnhof SBB - eine von zahlreichen Baustellen.

Vor allem an den Hauptverkehrsachsen

«Flächenmässig wird nicht mehr gebaut als sonst, aber die Baustellen sind an neuralgischen Orten, das heisst, sie stören mehr», sagt André Frauchiger vom Tiefbauamt im Bau- und Verkehrsdepartement von Basel-Stadt gegenüber dem «Regionaljournal Basel» von Radio SRF. Dies gelte vor allem für besonders neuralgische Orten, das heisst an den Hauptverkehrsachsen, wo es vor allem zu den Stosszeiten besonders schnell zum Chaos kommt. Aktuell z.B. im Gundeli an der Kreuzung Reinacherstrasse- Dornacherstrasse.

Man versuche so gut wie möglich die Leute zu informieren, so Frauchiger, dies sei aber gar nicht so einfach. Deswegen bittet dieser um Verständnis und Geduld, schliesslich sei Basel eine alte, sanierungsbedürftige Stadt. Da lassen sich Baustellen nicht vermeiden. Nicht alle Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer werden diese Meinung uneingeschränkt teilen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jacques Kunz, 4124
    ERNE kommt wohl aus dem lateinischen, Ewig Ruht, Nichts Erledigt ? an jeder Ecke wo sich ERNE niederlässt geht gar nichts - über Wochen und Monaten geht da nichts mehr - ein Baugeschäft soll das sein ? Beispiel: Grosspeter/ Münchensteinerstr. die totale Ruhe - arbeitet da noch einer ? haaaallooooo ? evtl. im Untergrund ? AB macht's vor, Binningerstrasse Allschwil - da geht was, das also ist ein Baugeschäft ! . Na ja, ERNE kann sich das erlauben "die Gedanken sind frei"
    Ablehnen den Kommentar ablehnen