Forschung Gottesanbeterinnen fressen auch kleine Vögel

Basler Zoologen haben herausgefunden: Die Raubinsekten jagen nicht nur Insekten und Spinnen.

Gottesanbeterin mit einem Rubinkehlkolibri als Beute.

Bildlegende: Gottesanbeterin mit einem Rubinkehlkolibri als Beute. Randy Anderson

Mit ihren kräftigen Fangbeinen können Gottesanbeterinnen neben Insekten und Spinnen auch mitunter kleine Wirbeltiere erbeuten. Darunter Frösche, Eidechsen, Salamander oder Schlangen. Nun berichtet der Zoologe Martin Nyffeler von der Universität Basel mit zwei Kollegen aus den USA, dass die Raubinsekten weltweit auch kleine Vögel jagen und fressen.

Für ihre Übersichtsstudie, die im Fachblatt «Wilson Journal of Ornithology» erschienen ist, haben die Forscher 147 dokumentierte Fälle vogelfressender Gottesanbeterinnen aus aller Welt zusammengetragen. Demnach wurde dieses Fressverhalten bei zwölf verschiedenen Arten in 13 Ländern beobachtet. Auf dem Speiseplan standen dabei 24 unterschiedliche Vogelarten, wie die Uni Basel am Dienstag mitteilte.

«Dass das Fressen von Vögeln bei Gottesanbeterinnen dermassen weitverbreitet ist - geografisch und im Hinblick auf die Vielzahl der beteiligten Arten - ist eine spektakuläre Entdeckung», sagte Nyffeler laut der Mitteilung.