Grossbasel-Nord soll vom Schwerverkehr entlastet werden

Der Schwerverkehr in die Industriegebiete von Grossbasel-Nord wird künftig über die Nordtangente statt über den Voltaplatz geleitet: Ein neues Schwerverkehrskonzept, das das Quartier vom Schwerverkehr entlastet, wird laut dem Basler Bau- und Verkehrsdepartement auf Anfang März umgesetzt.

Zwei weinrote Lastwagen rollen auf der Autobahn

Bildlegende: Der Schwerverkehr in Grossbasel-Nord wird künftig über die Nordtangente statt über den Voltaplatz geleitet. Keystone

Die Industriegebiete in Grossbasel-Nord würden neu über den Anschluss EuroAirport erschlossen, teilte das Departement am Montag mit. Die Lastwagen verkehren so über die Nordtangente statt die Voltastrasse beziehungsweise über den Anschluss EuroAirport und die Schlachthofstrasse statt über die Hüninger- und Elsässerstrasse.

Das Dreieck Hüningerstrasse-Elsässerstrasse-Voltastrasse darf dagegen ab Anfang März nur noch im Zubringerdienst vom Schwerverkehr befahren werden. Das Bundesamt für Strassen hat die Nationalstrassensignalisation Anfang Februar angepasst, die Änderungen auf den Stadtstrassen folgen bei guter Witterung am 4. März. Die Massnahmen sollen die Quartierstrassen entlasten und die Wohnqualität im Quartier erhöhen.

Bis zum Sommer 2015 soll zudem das Gebiet von Elsässer-, Hüninger-, Schlachthof- und Kohlenstrasse in drei Etappen saniert und umgestaltet werden. Mit dem Schwerverkehrskonzept vollständig umgesetzt würden die im Zuge der Debatten um die Nordtangente gemachten Aussagen und Beschlüsse der Regierung, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Die Nordtangente, Teil der Autobahn A3, steht seit 2008 durchgehend in Betrieb.