Grossräte setzen sich für Swisscanto-Parking ein

In Basel sind sich die politischen Parteien einig. Ein neues Parkhaus soll im Raum Kunstmuseum gebaut werden. Offen ist die Frage, welches Projekt realisiert werden soll. Die zuständige Bau- und Raumplanungskommission empfiehlt dem Parlament, der Regierung zu folgen.

Hier beim Basler Kunstmuseum gibt es ein neues Parkhaus

Bildlegende: Das neue Basler Parking soll nahe des Kunstmuseums gebaut werden Juri Weiss

Demnach soll das neue Parkhaus direkt beim Kunstmuseum in den St. Alban-Graben gebaut werden. Grossräte aus verschiedenen Parteien setzen sich nun für ein anderes Projekt ein. Die Anlagestiftung der Kantonalbanken «Swisscanto» möchte ein Parkhaus in der Dufourstrasse erstellen.

Das Projekt «Swisscanto» unterscheidet sich stark vom favorisierten Projekt der Regierung. Über dem Parkhaus würde zusätzlich ein neues Gebäude entstehen, in dem sich die Kreativwirtschaft einnisten könnte. Sie würde von der Nähe zum Kunstmuseum profitieren.

Mit eingespartem Geld Kreative fördern

Die Bauherrschaft geht davon aus, dass das Projekt «Swisscanto» 6 bis 10 Millionen Franken billiger würde. Diesen eingesparten Betrag möchte sie in einen Fond einzahlen, der die Arbeit der Kreativwirtschaft  fördert. Wie dies geschehen soll, dies ist noch offen.

Der Entscheid liegt nun beim Grossen Rat. Soll das Projekt «Swisscanto» noch eine Chance erhalten, so muss der Grosse Rat den Ratschlag der Regierung zurückweisen. Mitglieder des Grünen Bündnis und der SVP machten sich in der Bau- und Raumplanungskommission für eine Rückweisung stark.