Hoher Wasserstand beeinträchtigt auch Bundesfeier in Basel

Basel-Stadt feiert den Nationalfeiertag traditionell bereits am 31. Juli. Über 90 Beizen sowie 11 Livekonzerte sollen an den beiden Rheinufern für ein stimmungsvolles Stadtfest sorgen. Doch dieses Jahr muss beim Feuerwerk wegen des hohen Rheinpegels improvisiert werden.

Feuerwerk im Basler Himmel

Bildlegende: Das Feuerwerk startet um 23 Uhr. Juri Weiss

Am Kleinbasler Rheinufer von der Johanniter- bis zur Wettsteinbrücke sowie im Grossbasel von der Johanniterbrücke bis zur Mittleren Brücke und von der Schifflände bis zum Marktplatz: Basel-Stadt wird am 31. Juli wie jedes Jahr zur Festmeile. Die Organisatoren rechnen bei gutem Wetter mit über 100'000 Besucherinnen und Besuchern.

Das traditionelle Feuerwerk werde dieses Jahr jedoch vom hohen Rheinpegel beeinträchtigt, hiess es an einer Medienkonferenz am Dienstag. Es kann wegen des hohen Wasserstands nur von einem statt von zwei Schiffen aus gezündet werden. Das Schiff «Kiesueli» wird zwischen der Mittleren Brücke und der Johanniterbrücke halten. Das Feuerwerk dauert rund 23 Minuten und beinhaltet über 1'200 Zündungen und über 20‘000 Effekte – unter anderem mit Knall-Smileys, Chrysanthemen oder Schmetterlingen.

Gefährdet ist das traditionelle Schlauchbootrennen. Hier entscheidet die Rheinpolizei kurzfristig, ob das Rennen erlaubt ist oder nicht. Und das Gleiche gilt für das Langschiffrennen des Fischer-Clubs.